Regelungen für den Sportbetrieb

Die Holsteinhalle ist ab sofort für den Spielbetrieb wieder geöffnet und darf betreten werden werden, wenn die Hygieneregeln eingehalten werden: 

Das Abstandsgebot ist einzuhalten.

Das Tragen einer Maske wird empfohlen, ist aber nicht zwingend vorgeschrieben

Es dürfen sich nur die Sportler und Trainer in der Halle aufhalten, keine Eltern, Geschwister.

Bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind entsprechende Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Reinigung der Geräte nach Benutzung

Die Sportler kommen idealerweise bereits in Sportbekleidung in die Halle.

Sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen, wie Duschräume und Sammelumkleiden können geöffnet werden, soweit ein Hygienekonzept für diese Einrichtungen erstellt wird.

Es ist eine Teilnehmerliste mit folgenden Kontaktdaten zu führen.

  • Vor-und Nachname
  • Anschrift
  • Telefon- bzw. Handynummer
  • Evtl. E-Mail-Adresse

Diese Listen sind 6 Wochen aufzubewahren und dann zu vernichten.

Wer sich in diese Liste nicht einträgt, ist vom Sport auszuschließen.

Sport in der Halle ist erlaubt, wenn...

 

10 DOSB Leitplanken

1. Distanzregeln einhalten 

Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.

2. Körperkontakte müssen unterbleiben
Sport und Bewegung sollten kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z. B. in Spielsportarten, sollte unterbleiben. In Zweikampfsportarten kann nur Individualtraining stattfinden.

3. Mit Freiluftaktivitäten starten
Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und Trainingsformen sollten, zunächst auch von traditionellen Hallensportarten im Freien durchgeführt werden.

4. Hygieneregeln einhalten
Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Dabei sollten die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten werden. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll sein.

5. Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen
Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt. Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume.

6. Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen
In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans. Zudem ist auf touristische Sportreisen zu verzichten.

7. Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen
Um die Distanzregeln einzuhalten, sollten derzeit keine sozialen Veranstaltungen des Vereins stattfinden. Dies gilt sowohl für Festivitäten als auch für Versammlungen. Die Bundesregierung hat es Vereinen kurzfristig gestattet, ihre Mitgliederversammlungen im Bedarfsfall auch digital durchzuführen. Zudem sind jegliche Zuschauerveranstaltungen in den Vereinen untersagt. Nicht gestattet sind zunächst auch sportliche Wettbewerbe.

8. Trainingsgruppen verkleinern
Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne-Maßnahmen zu belegen.

9. Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich.

10. Risiken in allen Bereichen minimieren
Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.

Tennis spielen ist erlaubt, wenn....

Liebe Tennisfreunde,

ungeduldig haben wir darauf gewartet, dass wir nach der Ankündigung vor zwei Wochen tatsächlich am 4. Mai wieder unsere Tennisanlagen betreten und Tennis spielen dürfen. Per aktueller Landesverordnung ( Originaltext s. unter Landesverordnung vom 1.4.2020 ) setzt die Landesregierung diese Ankündigung nun um.

Der genaue Wortlaut der für uns wichtigen Passage ist:
(11) Abweichend von Absatz 3 Nummer 6 (Anm.: Anordnung zur Schließung von Sportanlagen) können öffentliche und private Sportanlagen draußen für den Sport- und Trainingsbetrieb für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sportarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden:

  1. Der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden.
  2. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren.
  3. Insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten.
  4. Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird ausgesetzt.
  5. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten.
  6. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet.
  7. Es dürfen nicht mehr als 10 Spieler gleichzeitig auf der Anlage sein.
  8. Es muss sich in den Spielplan eingetragen werden. Dies kann telefonisch unter 01724301665 bei Jens Woldt geschehen oder im Vorraum des Tennisheims. Der Sportwart achtet hierbei auf eine faire Verteilung der Stunden auf alle Mitglieder.
  9. Beim Betreten der Anlage wird auf der Stellwand der Zeiger eine Ziffer weiter gestellt, beim Verlassen der Anlage wird der Zeiger eine Ziffer zurückgestellt. So ist sofort überschaubar, wie viele Spieler auf der Anlage sind.
  10. Das Verweilen nach dem Spiel auf der Anlage ist nicht gestattet.
  11. Nach dem Spiel ist die Anlage sofort zu verlassen.
  12. Das Spielen von Doppeln / Mixed wird ausgesetzt.
  13. Das Mitbringen von Gastspielern wird ausgesetzt.
  14. Die maximale Spieldauer beträgt 2h.

Diese Punkte sind ausnahmslos einzuhalten.

Vielen Dank im Voraus für Eure mithilfe bei der Umsetzung. Wir freuen uns trotz dieser Einschränkung auf eine schöne Sommersaison. Bei Lockerungen werden wir alle Mitglieder in Kenntnis setzen.

Training der G-Jugend

Die G-Jugend (Jahrgänge 2013-2016) trainiert jeweils donnerstags in der Zeit von 15:30 Uhr - 16:30 Uhr auf dem Sportplatz. Neue Spielerinnen und Spieler sind zu jedem Training herzlich willkommen.

Ansprechpartner: Matthias Jürgens

ZUMBA

Jeden Dienstag von 18:30 Uhr – 19:30 Uhr.

Zumba ist ein Ganzkörpertraining, bei dem man seine Kondition und die Koordination verbessern kann. Es ist für Erwachene jeden Alters geeignet, die Lust haben, sich zu Musik zu bewegen. Die Intensität der Bewegungen bestimmt jeder für sich selbst.

Zu den verschiedenen Musikrichtungen gibt es eine Choreographie. Jedes Lied hat einen anderen Tanzstil und eine eigene Choreographie, die einfach zu erlernen ist. Somit ist ein Einstieg jederzeit möglich.

Kommt gerne zur kostenlosen Schnupperstunde vorbei.
Für Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung:

Kontakt: Melanie Schlender

Mobil: 015253739026 (WhatsApp, SmS, telefonisch)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!